Schrift vergrern

Nordlichtjäger

Fotoreisen nach Lappland mit Klaus-Peter Kappest

Reisen inklusive Flug, Unterbringung, Verpflegung, Programm und Fotoworkshop

Winterliche Fotoreisen auf der Jagd nach dem Licht des Nordens

Unsere Lappland-Fotoreisen stehen unter dem Motto Nord-Licht-Jäger. Natürlich ist es wie bei jeder Jagd: Niemand weiß, ob er bekommt, was er erwartet. Aber eines können wir garantieren: Es werden unvergessliche Erlebnisse und einmalige Fotos sein. Nord-Licht steht dabei nicht nur für das großartige Naturschauspiel des Polarlichtes, sondern für viel mehr:

Nord-Licht 1

Die Reisen führen in die Region Nordeuropas, in der die besten Chancen bestehen, zu dieser Jahreszeit Polarlicht zu beobachten und zu fotografieren. Die Ziele liegen optimal im dem Korridor, in dem in Europa am häufigsten Polarlicht zu sehen ist, und bieten im Winter meist ein stabiles Wetter mit häufig klarem Himmel. (Eine Garantie auf gutes Wetter gibt es aber natürlich nicht, nur die höchstmögliche Chance.) Bei allen hier angebotenen Reiseterminen ist es in den entscheidenden Nachtstunden dunkel genug, um guten Chancen auf Polarlicht zu haben. Alleine schon die Jagd nach dem Licht ist ein Erlebnis.

Nord-Licht 2

Neben dem Polarlicht bietet Lappland oft ein ganz außergewöhnliches Fotolicht: mal Pastelltöne, mal Farben von extremer Sättigung. Vor allem im Dezember sorgt in den Mittagsstunden die Dämmerung für eine überwältigende Farbenpracht. Auch im Februar steht die Sonne tagsüber noch niedrig genug, um gutes Fotolicht abzugeben. Fotografisch ist dieses Nord-Licht manchmal ergiebiger als Polarlicht.

Nord-Licht 3

Die Kultur der Samen und Lappländer in Lappland beruht auf Naturverbundenheit und Hilfsbereitschaft. Unsere Reisen bringen Sie in besonders engen Kontakt mit deren Denkweise, Lebenseinstellung und Kultur. Wir laden Sie herzlich ein, sich einmal kulturell ganz auf den Norden einzulassen. Auch das ist eine wichtige Form von "innerem Nord-Licht".

Tagsüber wird ein "Lappland-Schnupperprogramm" angeboten das wetterunabhängig abwechslungsreiche Fotomotive bietet. Bei allen Reiseterminen stehen die folgenden Aktivitäten auf dem Programm:

  • Hundeschlittenfahrten
  • Motorschlittenfahrten
  • Rentierschlittenfahrten
  • Schneeschuhwanderungen zu außergewöhnlichen Fotolocations
  • Eisfischen
  • Fotoworkshop "Nord-Licht-Fotografie - das Licht als Motiv"
  • Authentischer und hautnaher Kontakt zur lokalen Kultur

Die obige Galerien zeigen Bilder von den bisheringen Polarlichtreisen, die uns an die gleichen Orte geführt haben, die auch bei den hier aufgeführten Reisen angefahren werden.

ACHTUNG: Warme Speziel-Winterbekleidung für die Dauer des Aufenthaltes wird kostenlos vom Veranstalter gestellt!

Reisetermine und Preise

28.01.-04.02.2017 - Hetta (Nordwest-Finnland)

Der Klassiker! Geführte Nordlichtreise nach Hetta - eine Fototour für Einsteiger. Eine herzliches Hotel kombiniert mit schmackhaften lappländischen Gerichten und spannenden Safaris mit nur max. 16 Teilnehmern. Ab EUR 2.048 im Doppelzimmer
Neu! Mit Direktflug ab/bis München!

04.02.-11.02.2017 - Utsjoki (Nordost-Finnland)

Fotoreise Utsjoki - jetzt auch mit neuen Hotelzimmern buchbar! Und trotzdem wohnen Sie weiterhin bei der Sámi-Familie auf dem Hof. Inkl. atemberaubender Ausflüge ins finnische Hochland, max. 16 Teilnehmer, ab EUR 2.648 im Ferienhaus für 4 Personen
Neu! Mit Direktflug ab/bis Frankfurt!

Der exakten Reisepreise hängt vom Zeitpunkt der Buchung ab (je eher, desto günstiger sind die Flüge) und von der Zahl der Personen pro Ferienhaus oder Zimmer. Hier ein Beispiel: 07.-14.02.2016 bei Dreierbelegung: 1.748,- €. Im Preis enthalten ist: Anreise, Vollpension, Unterkunft, Programm, Ausleihe von Thermobekleidung. Gerne machen wir Ihnen ein Angebot.
 
Die Leistungen im Einzelnen entnehmen Sie bitte der offiziellen Reiseausschreibung des Veranstalters fintouring (genaue Anschrift siehe unten). Sie finden die Reiseausschreibung unter dem jeweiligen Link "Details" auf dieser Seite sobald die endgültigen Einzelheiten und Preise feststehen.

Information & Anmeldung beim Reiseveranstalter

fintouring GmbH, Zur Alten Burg 7, D-30938 Burgwedel-Fuhrberg

Tel.: 0 51 35 - 92 90 30

E-Mail: info@fintouring.de

Newsletter

Es kommen gelegentlich neue Termine hinzu. Wenn wir Sie für Sie kostenlos und unverbindlich auf dem Laufenden halten sollen, tragen Sie sich einfach für unseren Newsletter ein.

Unsere Besonderheiten

Seit einigen Jahren begleite ich nun schon Nordlichtjäger-Fotoreisen meines Partners fintouring. Anders als die meisten anderen Anbieter haben wir Standorte in Finnland gewählt, weil dort das Polarlicht genauso intensiv vorkommt, wie in Norwegen, das Wetter aber durch das kontinentale Klima oft besser ist - und um Polarlichter sehen zu können muss der Himmel nun einmal klar sein.

Besonders wichtig ist es uns, dass die Reiseteilnehmer neben der optimalen Chance, Polarlicht zu fotografieren, auch nahe und authentisch mit der Kultur und Natur der Region in Kontakt kommen. Tagsüber bieten wir deshalb ein „Lappland-Schnupperprogramm“ an. Jeden Tag erleben wir eine andere typische Aktivität des Nordens: Hunde-, Rentier- und Motorschittentouren, Schneeschuhwanderungen und Eisfischen sowie intensive Begegnungen mit der rentierzüchtenden Urbevölkerung des Nordens, den Sami. Die Unterbringung erfolgt in kleinen, familiengeführten, sehr gemütlichen Hotelbetrieben oder Hüttendörfern mit erstklassiger, regionaler Küche.
Im Preis inbegriffen ist Flug, alle Transfers, das Tagesprogramm, Unterkunft mit Vollpension und ein Fotoworkshop zur Polarlichtfotografie sowie die Ausleihe geeigneter Thermobekleidung.

Die Temperaturen sind tief, aber durch die sehr trockene Kälte deutlich leichter zu ertragen, als die höheren Temperaturen, die zur gleichen Zeit in Deutschland herrschen. Bei den Reisen im Februar und März geht die Sonne bereits wieder auf, so dass wir durch die lange sich anschließende Dämmerung fast so viel Tageslicht haben, wie in Deutschland. Bei den Terminen Ende März ist es sogar schon länger hell, als in Deutschland (bis zu 16 Stunden); genug Dunkelheit für die Polarlichtbeobachtung bleibt aber noch übrig.